Lohnforderungen verkaufen: Wie funktioniert das?

Überstunden und Überzeit haben einen Wert. Für die arbeitnehmende Person stellt dieser Wert ein Guthaben bzw. eine (Lohn-) Forderung gegen den Arbeitgeber dar. Falls der Arbeitgeber diese (Lohn-) Forderungen nicht bezahlt, kaufen wir Ihnen diese ab und machen sie dann selber gegenüber Ihrem Arbeitgeber (oft Ex-Arbeitgeber) geltend. Der Kaufpreis ‒ also das Geld, was wir Ihnen für Ihre (Lohn-) Forderungen bezahlen ‒ hängt davon ab, wieviel wir von Ihrem (Ex-) Arbeitgeber erhalten. Ein Verkauf von (Lohn-) Forderungen hat für Sie mehrere Vorteile:
  • Wir sind darauf spezialisiert ausstehende Lohnforderungen einzutreiben.
  • Wir wissen genau, was wir wann machen müssen und haben dass in der Vergangenheit schon X-Mal gemacht.
  • Sie brauchen keinen Rechtsanwalt.
  • Wir finanzieren einen allfälligen Prozess und tragen sämtliche Prozessrisiken.
  • Sie müssen sich um nichts Weiteres kümmern.
  • Nur wenn wir erfolgreich sind, verrechnen wir eine Gebühr, unsere Arbeitszeit und allfällige externe Kosten.
Wenn Sie Fragen zum Thema "(Lohn-) Forderungen verkaufen" haben, können Sie uns gerne für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch auf 044 - 586 96 07 anrufen. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.


Inhaltsverzeichnis | Vorherige Frage | Nächste Frage

Kündigung schreiben

Wir schreiben rechts- sichere Kündigungen. Hier und jetzt für Sie. Mehr...

Zeugnisanalyse

Wir analysieren und optimieren Ihr Arbeits- zeugnis. Mehr...

Bewerbung schreiben

Wir schreiben Ihre Bewerbung und Ihren Lebenslauf. Mehr...